Cluster Med-Tech

Medizin- und Gesundheitstechnik

Interessante europäische Kooperationsangebote

Das Enterprise Europe Network (EEN) unterhält eine der größten europäischen Kooperationsdatenbanken für Technologien und Dienstleistungen, welche durch die Europäische Kommission unterstützt wird. Regelmäßig werden hier auch Angebote und Gesuche aus dem Medizintechnikbereich veröffentlicht.

Um Sie auf diese zahlreichen Chancen zur Kooperation mit europäischen Unternehmen oder Forschungseinrichtungen, vielfältige innovative Technologien und attraktive Produkte sowie Dienstleistungen aufmerksam zu machen, hat das EEN Sachsen-Anhalt für Sie im Folgenden eine Auswahl dieser Profile zusammengestellt. Sollte Ihr Interesse an einer Zusammenarbeit geweckt worden sein, steht Ihnen Frau Helga Ilchmann vom EEN Sachsen-Anhalt gerne mit weiteren Informationen zum jeweiligen Kooperationsprofil zur Verfügung und unterstützt Sie bei der Kontaktanbahnung:

Helga Ilchmann

Projektassistentin EEN Sachsen-Anhalt
Telefon: 03 91-744 35 42
Fax: 03 91-744 35 44
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Gesuch: Algorithmus zur Mikrostrukturanalyse von Knochen (Ref.: TRAT20150629001)

Ein österreichisches KMU stattet Röntgengeräte mit einer Software zur Diagnose von Osteoporose und Ostearthritis auf Grundlage von Bild- und Knochenmikrostrukturanalyse aus. Das Unternehmen sucht neue Algorithmen, um diese in ihre Softwarelösungen zu integrieren. Die Algorithmen sollen auf aussagekräftigere Outputdaten abzielen und weniger anfällig gegenüber Röntgenbildabweichungen sein. Das Unternehmen ist offen für Geschäfts-/Lizenzvereinbarungen oder Forschungs-/Technologiekooperationen.

Gesuch: Produktion von orthopädischem Schuhwerk (Ref.: TRRU20150507002)

Ein russischer Forscher, der auf die Fertigung von Schuhen spezialisiert ist, hat ein Konzept für diabetikeroptimierte orthopädische Schuhe entwickelt. Die neuartigen Schuhe beugen Wundinfektionen an Füßen von Diabetikern vor. Der Entwickler sucht im Rahmen einer wissenschaftlichen Kooperationsvereinbarung nach Partnern für die gemeinsame Teilnahme an Wettbewerben sowie um Forschung, Testverfahren und die Implementierung der Technologie in der Praxis zu vervollständigen.

Gesuch: Optimierung von postoperativer Analgesie (Ref.: TRRU20150507003)

Forscher aus Russland, die auf die Bereiche Anästhesiologie, Reanimation und Transfusion spezialisiert sind, haben eine Technologie entwickelt, mit deren Hilfe die Schmerzempfindungsschwelle von Patienten bewertet und die Intensität postoperativer Schmerzen vorhergesagt werden kann, um so individuelle Analgesieansätze zu entwickeln. Die Entwickler sind auf der Suche nach F&E-Einrichtungen, um auf Grundlage eines Joint Ventures die Technologie zur Beurteilung der Schmerzempfindungsschwelle weiterzuentwickeln.

Gesuch: Nutzung von Nanopartikeln für medizinische Diagnostik (Ref.: TRRU20150507001)

Ein russisches Medizintechnikunternehmen im Bereich der Frühdiagnostik sucht nach einer Technologie oder einem forschenden Unternehmen aus dem Bereich der Synthese von lumineszierenden Silicon-Nanopartikeln. Außerdem wird ein Verfahren zur Produktion von markierten Biomolekülen gesucht. Das Unternehmen ist an einer Geschäftsvereinbarung mit technischer Unterstützung mit seinem zukünftigen Kooperationspartner interessiert.

Angebot: Material zur lokalen Wundheilung auf Basis biologisch abbaubarer Nanofasern (Ref.: TOCZ20150601001)

Eine tschechische Universität hat ein Nanofasermaterial zur lokalen Wundheilung auf Grundlage biologisch abbaubarer Nanofasern entwickelt. Das Material baut sich schrittweise ab und die darin gebundenen bioaktiven Wirkstoffe werden auf den betroffenen Bereich begrenzt freigesetzt. Das Material ist biokompatibel und nichttoxisch. Die Universität sucht nach Partnern, die an einer Forschungskooperationsvereinbarung interessiert sind.

Angebot: Innovative Technologie zur Handdesinfektionskontrolle (Ref.: TOHU20150225001)

Ein Forschungsteam eines ungarischen universitären Spin-offs hat eine klinische Technologie zur automatischen Bewertung von Handhygiene entwickelt. Die Technologie bietet eine objektive Bewertung der Handhygiene von Mitarbeitern, um effektiv nosokomiale Infektionen zu minimieren. Die Technologie ist ideal geeignet für Gesundheitseinrichtungen und Unternehmen der Nahrungsmittelproduktion. Das KMU sucht für klinische Tests und die Weiterentwicklung der Technologie im Rahmen einer technischen Kooperationsvereinbarung  nach Partnern aus der Industrie oder Dienstleistern.

Angebot: Mobile Anwendung zur Fernüberwachung von Patienten (Ref.: TOUK20150706001)

Ein KMU aus dem Vereinigten Königreich hat eine vollständige medizinische Lösung zur Fernüberwachung von Patienten durch medizinisches Fachpersonal entwickelt. Das System bietet Informationen zu Vitalparametern und biometrische Daten zur Fernüberwachung von Senioren, chronischen Patienten, post-operativen Patienten oder für Anwendungen im Bereich des Profisports. Das Unternehmen strebt technische Kooperationen und/oder Lizenzvereinbarungen mit Gesundheitsdienstleistern oder Akteuren des Profisports an, die an einer Aufwertung ihres derzeitigen Dienstleistungsangebots interessiert sind.

Angebot: Muskelschonende Vorrichtung zum aufgerichteten Sitzen (Ref.: 12 NL 60AH 3PTL)

Ein niederländisches Unternehmen hat sich in enger Kooperation mit einer technischen Universität umfangreiches Know-how zu diversen Energiespeichermechanismen wie z.B. Federn angeeignet. Aus dieser Zusammenarbeit ist eine innovative aufrechte Sitzvorrichtung entwickelt worden, mit der die Muskelkraft geschont wird und mit der Menschen mit reduzierter Muskelfunktion wieder zum selbständigen Aufrechtstehen befähigt werden können. Das niederländische Unternehmen ist an Geschäftsvereinbarungen mit technischer Unterstützung und Lizenzvereinbarungen mit auf Seniorenbedürfnisse spezialisierten Möbelherstellern interessiert.

.

Internationale Kooperationsbörse auf der Medica 2015, Düsseldorf

Die Sektorgruppe „Healthcare“ des Enterprise Europe Network organisiert gemeinsam mit weiteren Partnern vom 17.-19. November 2015 im Rahmen der Medica 2015, einer der weltweit größten Messen für den Medizin- und Gesundheitssektor, in Düsseldorf eine internationale Kooperationsbörse. Das Ziel der Veranstaltung ist es, Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, bei der Suche nach geeigneten Partnern für die Entwicklung innovativer Produkte, die Fertigung, Forschung oder für Lizenzvereinbarungen zu unterstützen. Die Kooperationsbörse findet in diesem Jahr bereits zum 15. mal statt. Im letzten Jahr konnten 220 Teilnehmer aus mehr als 30 Ländern begrüßt werden.

Ihre Vorteile auf einen Blick:
• Nutzen Sie die Veranstaltung um neue Geschäfte und Technologiekooperationen zu generieren
• Treffen Sie Anbieter innovativer Technologien aus der ganzen Welt
• Knüpfen Sie neue internationale Kontakte
• Finden Sie neue Partner für Ihre Forschungsprojekte

Wie Sie teilnehmen können:
Registrieren Sie sich online mit Ihrem Kooperationsprofil (Angebot oder Gesuch). Alle Teilnehmerprofile werden auf der Webseite der Kooperationsbörse veröffentlicht. Durchsuchen Sie die weiteren Teilnehmerprofile und buchen Sie individuelle Meetings mit den für Sie interessanten Gesprächspartnern. Eine Woche vor der Veranstaltung erhalten alle Teilnehmer ihre individuellen Gesprächskalender.
Für Unternehmen aus Deutschland beträgt die Teilnahmegebühr 200 Euro zzgl. Mwst. Start-ups (gegründet nach dem 1.1.2013) erhalten einen Rabatt von 50 %.

Weitere Informationen zum Veranstaltungsverlauf, zur Registrierung und den Teilnahmegebühren erhalten Sie hier: https://www.b2match.eu/medica2015
In der Gebühr ist nicht der Eintritt zur Medica 2015 enthalten. Wie Sie sich Tickets zur Medica erwerben können, erfahren Sie hier: http://www.medica.de/cipp/md_medica/custom/pub/content,oid,39049/lang,2/ticket,g_u_e_s_t/~/Tickets_Catalogs.html

Kontakt:

Helga Ilchmann Projektassistentin Tel.: +49 391 7443542 Fax: +49 391 7443544 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

.

30. September: „Digitalisierung in der Medizintechnik“ - Kooperationsforum mit Fachausstellung, Nürnberg

Am 30. September 2015 findet in Nürnberg das Kooperationsforum „Digitalisierung in der Medizintechnik“ statt, das sich mit Gesundheits-IT-Trends der nächsten Jahre – in Kliniken, Arztpraxen, Zuhause oder mobil, beschäftigt.

Im Rahmen einer begleitenden Fachausstellung können Teilnehmer Ihre eigenen Produkte und Innovationen präsentieren.

Zur Anmeldung für Aussteller gelangen Sie hier (Bewerbungsschluss: 17. September 2015): http://www.bayern-innovativ.de/medizin-IT2015/ausstellung

Außerdem liefern Fachvorträge detaillierte Einblicke in die Integration neuer Software- und Hardware-Lösungen in die Medizintechnik am Beispiel von diagnostischer Bildgebung, komplexer Geräte der Intensivmedizin, OP-Equipment, Mensch-Maschine-Schnittstellen und Wearable Electronics. Dabei wird auch auf IT-Aspekte, wie Big Data, Cloud-Services, Datenmanagementsysteme, Apps und IT-Sicherheit eingegangen.
Anwendungsbeispiele für innovative IT-Lösungen sind geplant aus den Bereichen digitales Krankenhaus-Informations-System KIS, Ambient Assisted Living AAL, Telemedizin, eHealth und Tracken von Bewegungs- und Vitalparameter in Sport und Freizeit.
Für den Keynote-Vortrag über Trends, Visionen und Herausforderungen in der Gesundheits-IT konnte Matthias Meierhofer, Vorstandsvorsitzender des Bundesverband Gesundheits-IT bvitg e.V., gewonnen werden.
Weitere Informationen zur Anmeldung und dem Veranstaltungsprogramm erhalten Sie hier:

http://www.bayern-innovativ.de/medizin-it2015/anmeldung

Bei Rückfragen steht Ihnen Herr Jürgen Frickinger (Tel.: 0911-20671-160; Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) von Bayern Innovativ gerne zur Verfügung.

.

Kooperationsbörse - Meet In Italy for Life Sciences 2015, Mailand

Das Enterprise Europe Network organisiert vom 30. September bis 02. Oktober 2015 im Rahmen der EXPO 2015, die in diesem Jahr in Mailand (Italien) stattfindet, die internationale Konferenz und Kooperationsbörse „Meet In Italy for Life Sciences 2015“, die sich an Unternehmen, F&E-Einrichtungen und sonstige Teilnehmer aus dem Bereich der Lebenswissenschaften richtet. Thematisch beinhaltet dies v. a. Biologie, Biotechnologie, IT-Anwendungen für den Gesundheitssektor, medizinische Geräte, Humanmedizin und Pharmazie. 

Anmeldung: https://www.b2match.eu/mit4ls2015, Kosten: kostenfrei

Die Veranstaltung bietet  im ersten Zeitabschnitt vielfältige Möglichkeiten, in 8-minütigen Pitch-Präsentationen und in Kooperationsgesprächen eigene Innovationen und Technologien vorzustellen sowie neue Geschäfts- und Technologiekooperationen zu erschließen

• 30. September & 1. Oktober - Kooperationsbörse & Pitch-Präsentationen:

Unternehmen, öffentliche und private Forschungseinrichtungen, Investoren aus Europa und anderen Ländern werden an der Kooperationsbörse teilnehmen, um neue Partner für Geschäftskooperationen, Lizenzvereinbarungen, Joint Ventures oder Technologiepartnerschaften zu finden. Außerdem erhalten Teilnehmer die Möglichkeit, ihr Unternehmen/ihre Technologie in 8-minütigen Pitch-Präsentationen (zzgl. 2 Min. Q&A) vorzustellen.

• 2. Oktober - Thematischer Workshop:

In diesem Workshop werden Experten und Vertreter verschiedener Institutionen Chancen und Herausforderungen des italienischen Life-Sciences-Sektors diskutieren

Zahlen und Fakten aus 2014

• 150 Teilnehmer aus 14 Ländern

• 650 Kooperationsgespräche

• 60 Pitch-Präsentationen – veröffentlicht im Online-Videokanal:

https://www.youtube.com/channel/UCub9gvc1OQaH81mDyb-hpyw/videos

Ihre Vorteile auf einen Blick:

• bauen sie ihre internationales Kontaktnetzwerk aus

• treffen sie viele potentielle Partner in kurzer Zeit

• präsentieren Sie ihre Technologien, Projekte und Dienstleistungen in 30-minütigen Meetings

• wählen Sie Ihre Wunschgesprächspartner vorab aus

• finden Sie neue Partner für geschäftliche und F&E-Kooperationen

Eine Anmeldung zur “Meet in Italy for Life Sciences” ist bis zum 11. September 2015 möglich. Selbstverständlich stehen wir Ihnen gerne bei Rückfragen zur Verfügung.

Kontakt:

Helga Ilchmann Projektassistentin Tel.: +49 391 7443542 Fax: +49 391 7443544 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

.