Cluster Med-Tech

Medizin- und Gesundheitstechnik

Verbundstruktur aus Siliconkautschuk als Kreuzbandimplantat

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen startet ein Projekt zur Erforschung einer Verbundstruktur als Implantat für das vordere Kreuzband im Knie. Gemeinsam mit dem Uniklinikum Aachen und dem Institut für Textiltechnik (ita) der RWTH Aachen untersuchen die Wissenschaftler eine neuartige Verbundstruktur aus belastungsoptimierten Flüssigsilicon-Komponenten und einer geflochtenen 3D-Struktur als biomimetisches künstliches Kreuzband. Die Entwicklung der neuen Verbundstruktur aus belastungsoptimierten Flüssigsilicon-Komponenten und geflochtener 3D-Struktur soll eine Alternative zu den konventionellen Operationstechniken bieten. Das IGF-Verbundprojekt ist im Januar 2015 gestartet und wird innerhalb der nächsten zwei Jahre durchgeführt.
Quelle: www.k-aktuell.de  25.03.2015

.

Neues Forschungsprogramm "Vom Material zur Innovation" gestartet

Bundesministerin Wanka gab den Start des neuen Forschungsprogramms "Vom Material zur Innovation" bekannt, das gerade der Produktionsforschung neue Impulse geben soll und aktuelle Entwicklungen wie Industrie 4.0 berücksichtigt. Neue Technologien und die zunehmende digitale Vernetzung führen zu kürzeren Innovationszyklen. Computergestützte generative Fertigungsverfahren wie der 3D-Druck gewinnen schnell an Bedeutung und erfordern neue Materialien.  Materialforschung ist die Grundlage für viele Bereiche unseres Lebens. Produkte aus 3D-Druckern sind nur dann von hoher Qualität, wenn auch die eingesetzten Materialien stimmen. Industrie 4.0 eröffnet völlig neue Fertigungsmöglichkeiten, stellt aber gleichzeitig ganz andere Anforderungen an die Materialien.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.bmbf.de/pub/Vom_Material_zur_Innovation.pdf

 

.