Cluster Med-Tech

Medizin- und Gesundheitstechnik

Medizintechnologie.de: Das Community-Portal für die Medizintechnik

Banner 280x160
Medizintechnologie.de
– die Nationale Informationsplattform Medizintechnik – ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Das Webportal bietet Informationen, um insbesondere klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) im Innovationsprozess zu unterstützen.

Der Medizintechnikmarkt ist einer der dynamischsten und innovativsten Wirtschaftszweige. Er ist jedoch auch stark reguliert, um die Sicherheit der Patienten zu gewährleisten. Nicht selten unterschätzen gerade Start-ups oder KMU die Anforderungen, die sie beispielsweise im Zuge der CE-Zertifizierung erfüllen müssen. Manche entwickeln ein Produkt, ohne vorher zu prüfen, ob es dafür überhaupt einen hinreichenden medizinischen Bedarf gibt. Andere kalkulieren einen Preis, ohne sich mit möglichen Erstattungsszenarien auseinanderzusetzen.

Medizintechnologie.de bietet Orientierung. Als Informationsdrehscheibe zwischen öffentlicher Hand und privatem Sektor vermittelt die Plattform einen Überblick über medizinische Bedarfsfelder, Entwicklungen in der Medizintechnik, politische Rahmenbedingungen, Märkte sowie Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten. Umfangreiche Datenbanken erleichtern die Suche nach Förderbekanntmachungen des Bundes oder nach potenziellen Partnern, etwa für gemeinsame Forschungsprojekte oder geschäftliche Kooperationen. Herzstück der Plattform ist der InnovationsLOTSE, ein virtueller Wegweiser von der Idee für ein innovatives Medizinprodukt bis hin zur Anwendung am Patienten.

Medizintechnik: Kooperation der Cluster im deutschsprachigen Europa

Die Swiss Medtech Expo (SMTE), die letzte Woche in Luzern stattfand, gab dem Cluster Medizin- und Gesundheitstechnik („Med-Tech“) des Landes Sachsen-Anhalt Gelegenheit, eine länderübergreifende Kooperation im deutschsprachigen Europa zu fixieren.

Dr. Fleischer

Hierzu unterzeichnete Clustermanager Dr. Frank Fleischer eine Vereinbarung zum Cross-Clustering, in deren Kern die künftige strategische Zusammenarbeit sowie die Internationalisierung der Aktivitäten der Medizintechnik-Cluster aus dem deutschsprachigen Raum steht.

Clusterkooperation D A CH

 

Mit der Ratifizierung der Vereinbarung zwischen dem Kanton Schwyz und den Ländern Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark, Wien, Tirol, Südtirol, Bayern, Baden-Württemberg, Berlin-Brandenburg sowie Sachsen-Anhalt hat der Cluster Med-Tech die Möglichkeiten deutlich erhöht, überregionale Bekanntheit von hiesigen medizintechnischen Produkten zu befördern sowie verbesserte und neue Diagnose- und Therapiemethoden über die Grenzen Sachsen-Anhalts hinaus zu vermarkten. Weitere Partner, die sich in diesen zukunftsträchtigen Prozess einbringen wollen, sind herzlich willkommen.

Strategische Zusammenarbeit zwischen der DEKRA Automobil GmbH, Niederlassung Dessau-Roßlau und dem Cluster Medizin- und Gesundheitstechnik (Med-Tech)

DEKRA       

      

Es wurde eine strategische Zusammenarbeit der DEKRA Automobil GmbH, Niederlassung Dessau-Roßlau mit dem Cluster Medizin- und Gesundheitstechnik (Med-Tech) des Landes Sachsen-Anhalt vereinbart.

 Die unterzeichnenden Parteien beabsichtigen eine Zusammenarbeit insbesondere in folgenden Bereichen:

- gegenseitiger Zugang zu Erfahrung, Fachwissen und bestehenden Netzwerken (unter Beachtung bestehender Schutzrechte,
  Vertraulichkeitsvereinbarungen und Exklusivitäten)
- Vermittlung von Fachwissen und -spezialisten, insbesondere in den Bereichen Aus- und Weiterbildung von medizintechnischem
  Personal, Sicherheit für Brand- und Rettungsdienste sowie Krankentransporte
- Prüfung von Medizinprodukten, ortsveränderlicher Betriebsmittel/ ortsfester Betriebsmittel und Anlagen sowie von Arbeitsmitteln
- Inverkehrbringen von Medizinprodukten (Zertifizierung)

Clusterkooperation Sachsen-Anhalt / Steiermark im Bereich Medizintechnik

Auf Einladung der Human.technology Styria GmbH (HTS) besuchte Clustermanager Dr. Frank Fleischer am 02.06.2015 den
3. Zukunftstag der steirischen Wirtschaft in Graz. Im Rahmen dieses Netzwerktreffens versammelten sich mehr als 800 Gäste
um über Zukunftsperspektiven der smarten Wirtschaft und die Entwicklungspotenziale der intelligenten Technik unter anderem
im Bereich der Medizin zu sprechen.
Am Rande der Veranstaltung fixierten HTS und der Cluster Medizin- und Gesundheitstechnik Sachsen-Anhalt die Eckpunkte einer künftigen, strategischen Zusammenarbeit. Im Kern steht die Internationalisierung der Aktivitäten durch Kooperation zahlreicher Cluster aus dem deutschsprachigen Raum, für welche in Graz der erste Grundstein gelegt wurde: Bereits am 01.06.2015 trafen sich die Manager von zehn Medizintechnik-Clustern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hierzu in der steirischen Landeshauptstadt.

 

Bild: © HTS

Nach einem Gespräch mit Landesrat Dr. Christian Buchmann (Ressort für Wirtschaft, Europa und Kultur) wurde intensiv über die Perspektiven der Clusterkooperation debattiert. Am Ende stand für alle fest: Gemeinsam ist man stärker. Als nächstes soll daher eine Vereinbarung zum Cross-Clustering auf den Weg gebracht werden…

Strategische Zusammenarbeit zwischen dem Cluster Biotechnologie und dem Cluster Medizin- und Gesundheitstechnik in Sachsen-Anhalt

 

 

Zwischen dem Cluster Biotechnologie und dem Cluster Medizin- und Gesundheitstechnik in Sachsen-Anhalt wurde eine  Vereinbarung über die strategische Zusammenarbeit unterzeichnet. Sie hat das Ziel, entsprechende Unternehmen zusammenzuführen und für diese einen Mehrwert zu generieren. 

Die unterzeichnenden Parteien beabsichtigen eine clusterübergreifende Zusammenarbeit in folgenden Bereichen:

-  einen gegenseitigen Zugang zu Erfahrung, Fachwissen und bestehenden Netzwerken innerhalb der Partnerschaft (unter Beachtung
   bestehender Schutzrechte, Vertraulichkeitsvereinbarungen und Exklusivitäten)
-  eine Zusammenführung von Unternehmen miteinander, mit Forschungseinrichtungen und Entwicklungspartnern sowie ggf. mit
   lnvestoren
-  einen Wissens- und Technologietransfer (WTT)
-  eine Zusammenarbeit und Unterstützung bei nationalen und internationalen Förderprojekten
-  eine Teilnahme an nationalen und internationalen Messen, Foren und weiteren Fachveranstaltungen
-  die Vermittlung von Fachwissen und -spezialisten, insbesondere in den Bereichen Business, Development, Logistik und Supply Chain